Wie wirkt sich passives Einkommen in Zukunft auf dein Leben und deine Freiheit aus?! Und welche Ideen zu diesem Thema werden dich wirklich weiter bringen?

Stell dir bitte Folgendes, vor deinem geistigen Auge, vor:

Du wachst am Morgen auf und bist völlig ausgeschlafen. Einen Wecker hast du erst gar nicht gestellt, da dein natürlicher Biorhythmus dein Leben bestimmen soll.

Du drückst auf den Knopf der Kaffeemaschine (oder machst dir Tee, je nachdem ;)) und schaltest ganz entspannt deinen Rechner ein. (wenn der nicht eh immer auf StandBy läuft, hehe)

Nun öffnest du kurz dein E-Mail Postfach und wirfst einen Blick auf deinen Kontowecker. (die Sparkasse bietet so etwas z.B. an) Zudem loggst du dich schnell mal in dein kostenloses Abrechnungsprogramm für digitale Produkte ein.

Du erkennst, dass über Nacht 3 neue Kunden dein Infoprodukt und 5 Menschen empfohlene Partnerprodukte gekauft haben. Das macht zu Beginn des Morgens 379 Euro Gewinn.

Was tust du nun?

Passives Einkommen: Ideen mit keinerlei Dienstleistungen

Ja, es funktioniert wirklich! Du kannst ein vollautomatisiertes Onlinebusiness aufbauen. Sofern du dies zu 100% machen möchtest. (ich z.B. will das gar nicht; warum, dass erzähle ich dir gleich)

Es ist so eine Art Königsdisziplin für digitale Nomaden. Bloß keine Dienstleistungen anbieten, da nur (digitale) Produkte eine sehr hohe Skalierbarkeit bieten und die eigene Zeit nicht überstrapaziert wird.

Wie funktioniert so eine Idee, die zu passiven Einkommen führt: (ich beschreibe dir eine absolut minimale Lösung)

  1. Du suchst dir einen Partner, der Produkte anbietet, zu denen du möglichst auch etwas erzählen kannst (z.B. könnest du meine Akademie mit deinem Wissen rund ums Internet verknüpfen)
  2. Du bewirbst diese Produkte in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter etc. mittels eines vollständigen Automatismus (funktioniert u.a. mit der Hootsuite)
  3. Je nachdem wie viele Menschen du nun erreichst, wirst du die ersten Umsätze tätigen

Passives Einkommen durch das Internet zu generieren ist wirklich keine große Kunst. Doch die Höhe dieses passiven Einkommens spielt natürlich eine Rolle.

Im obigen Minimalbeispiel brauchst du häufig recht lange, um soziale Kontakte zunächst aufzubauen und dann zu bewerben. Doch diese Herangehensweise ist u.a. die Haupteinnahmequelle vieler hauptberuflicher YouTuber. Sie drehen Videos von irgendeiner Digitalkamera, sagen wie toll die ist und weisen darauf hin, „jetzt auf den Link unter dem Video zu klicken und sich das geniale Teil zu besorgen“. Schon kann die Provision vom Partner fließen. 🙂

Der Ausbau vom passiven Einkommensstrom mittels Internet

Nun kannst du das obige Beispiel für dich ausbauen.

Sofern du bereit bist, eine Website zu erstellen, E-Mail-Marketing, SEO, SEA, Onlinewerbung, Social-Media-, Mobile- und Affiliatemarketing zu betreiben, je eher wirst du größere Umsätze und Gewinne erwirtschaften können.

Natürlich gibt es zu diesem Thema bereits eine ausführliche Anleitung hier auf erfolgswolf 🙂

Ich skizziere dir auch diesen Weg einmal ganz minimalistisch, da ich wirklich schon viel dazu verfasst und verfilmt habe. Du brauchst dich auf erfolgswolf nur mal nen bissl umsehen.

Also, die meisten Onlinemarketer schalten eine kontinuierliche Werbekampagne z.B. auf Facebook. Sie leiten den Traffic (die Besucher) auf eine Landingpage. Dies ist eine speziell erstellte Website, die sich möglichst darum kümmert die E-Mail Adresse des Besuchers zu bekommen. Die Menschen, die sich nun dort eingetragen haben, erhalten zum gewünschten Thema mehrere E-Mails über einen voreingestellten Zeitraum des Marketers. Idealerweise lösen diese E-Mails ein (Teil-)Problem des Abonnenten. In späteren E-Mails (zumeist ab der 5ten oder 6ten Mail) wird ein Kaufangebot angeteasert, das nur für begrenzte Zeit gültig ist. Manche veranstalten auch erst noch ein Webinar und verweisen dann die Besucher auf ihre Angebotsseite. Den Rest übernimmt dann ein Zahlungsanbieter und evtl. noch ein vorab eingerichtetes Mitgliedersystem.

Dieses Konstrukt lässt sich nun noch weiter ausbauen!

Sobald der Onlinemarketer jetzt noch andere Onlinemarketingdisziplinen anwendet, um z.B. noch mehr Besucher über die Suchmaschinen zu erhalten, desto mehr Produkte wird er/sie verkaufen können. On top sucht der Onlinemarketer nun noch Partner, die seine Produkte wiederum mitbewerben!

Am Ende hast du also eigene Produkte, die andere Menschen für dich mitbewerben und ergänzt dein Portfolio um Produkte, die wiederum anderen gehören und du bekommst dafür Provision. Fertig. 🙂

ACHTUNG: Die einzelnen Schritte, die du für solch passives Einkommen benötigst, habe ich bereits detailliert in der erfolgswolf Akademie verfilmt.

Passives Einkommen: Ideen kombiniert mit Dienstleistungen

Auch meine unternehmerische Tätigkeit fing mit Dienstleistungen an. Ich entwickelte Websites für Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), mit dem Schwerpunkt, automatisiert Kunden zu gewinnen. Da ich mich mit diesem Thema, also Marketing Automation, ziemlich gut auskenne (ich weiß Eigenlob stinkt, aber das musste mal gesagt werden ;)), konnte ich „unwiderstehliche Angebote“ kommunizieren. Z.B. „Von Anfang genügend Kunden für dein Business auf Knopfdruck! – Bist du nicht zufrieden, zahlst du nicht!“

Kannst du dir vorstellen, wie viele gesagt haben: „Na, dann lass mal sehen!“? 🙂

Passives Einkommen: Ideen

Dennoch war ich nicht glücklich. Nicht, weil die Kunden nahezu alle auch ordentlich bezahlt haben. Nein, es war etwas anderes. Etwas, das irgendwie tiefer in mir schlummerte. Es hat eine Zeit gedauert, bis ich endlich begriff, dass reine Dienstleistungen auf Dauer gesundheitsgefährdend sind. Denn du musst IMMER Gas geben! Vor allem, wenn du Solopreneur bist und auch noch selbst die Kundenakquise betreibst.

Es musste dringend passives Einkommen her, kombiniert mit Ideen, damit ich zufriedener werde, So setzte ich mich Abend für Abend (auch mal mit nem Fläschen Bier) auf meine Loggia und dachte nach. Ich sammelte Unmengen Ideen zu meinen Leistungen, die ich mit Produkten von anderen kombinieren könnte. Und bis heute feile ich an meinen konkreten Vorstellungen.

Es geht bei meinen Ideen zu passivem Einkommen nun auch so weit, dass ich gar keine typischen IT-Dienstleistungen mehr annehme. Mit meinen Bestandskunden habe ich Softwarepflegeverträge abgeschlossen und werde diese supporten, bis sie es von sich aus nicht mehr wollen. Darüberhinaus habe ich angefangen einfach andere Menschen zu coachen. Und dann hat es KLICK gemacht!

Bei meinen ersten Seminarteilnehmern habe ich ein unglaublich großes Gefühl der Zufriedenheit gespürt. Sie konnten eine Sache nach dem Seminar selbst erledigen und ich habe ihnen genau das vermittelt. Zudem habe ich nach Teilnehmerstimmen gesammelt und alle waren durchweg positiv. Ja sogar mehr als das! Das ließ mein Herz aufgehen. (Ja, auch Wölfe haben ein Herz ;))

Was kannst du als tun?

Überlege dir mal, in welchen Themen du richtig gut bist bzw. von denen du schon sehr gutes Grundwissen hast. Hier ein paar konkrete Beispiele für dich:

  1. Du kennst dich mit Immobilien aus. Folglich kannst du dich als Markler registrieren, selbst Immobilien kaufen und vermieten und on top, nebenher ein Blogbusiness aufbauen und anderen zeigen wie du das gemacht hat.
  2. Du liebst Kochen und Reisen. So positionierst du dich als „Wanderkoch“ mit exklusiven Rezepten. Du könntest also so eine Art Partykoch sein. (Ich kenne mich nicht wirklich mit Kochen aus :)) Deine Rezepte bzw. deine Kochkünste vermarktest du automatisch nebenbei in einem „Online-Videokurs“. Denke immer daran: Nur weil Mercedes Autos baut, würde BMW nie damit aufhören!!!
  3. Du kennst dich mit Daytrading an der Börse aus. Na, dann zeichne dich selbst bei deinen Trades auf und erkläre nebenbei wie du es täglich machst. Koko ist z.B. jemand, der genau das super macht. Es lässt sich grundsätzlich ALLES verkaufen!

Kombiniere einfach mal deine Stärken. Bestimme daraufhin eine ganz bestimmte Zielgruppe und entwickle dann deinen Wunschkunden. Ich könnte dir nun 100 Blogger nennen, die alle eine andere Ausrichtung haben und dennoch alle profitabel arbeiten. Denn sie kombinieren passives Einkommen mit Ideen, wie ihre Dienstleistungen auch noch im hohen Alter oder bei Krankheit verkauft werden können. Z.B. als digitale Infoprodukte.

Passives Einkommen: Ideen, die du erst noch entwickeln musst (Fazit)

Schauen wir uns nochmal ein paar Geschäfte an, die passiv laufen. Du könntest ein automatisiertes Handelssystem an der Börse einstellen und für dich traden lassen. Du kannst Immobilien kaufen und die Mieten kassieren. Du kannst einen Mitarbeiter einstellen, der den ganzen Tag in deinem Namen Brötchen verkauft und einen Manager, der diesen Mitarbeiter führt. (Hmmm, ob die Marge wohl noch hoch genug ist ;)) Du kannst im Internet, ebenfalls automatisiert, digitale Produkte verkaufen. Du kannst in unendlich viele Startups investieren und hoffen, dass das gut geht. Du kannst die Rechte an Musikstücken erwerben und die GEMA bitten, dich regelmäßig auszuzahlen. Usw. usw.

Doch was werden DEINE passiven Einkommensströme sein?

Fühl dich völlig frei und schreibe einfach mal deine Idee in die Kommentare. Ich mache jetzt Feierabend, weil ich gesehen habe, dass es 2 neue Abonnenten in der erfolgswolf Akademie gibt 😉

Kommentare