Pokémon Go ist der helle Wahnsinn!

Da laufen Abertausende Menschen durch die Weltgeschichte und wollen kleine, digitale, knuffige Kreaturen mit ihrem Smartphone einsammeln. Wenn du das Video aus dem Central Park noch nicht gesehen hast, dann solltest du das fix mal nachholen: (dort wurde ein sehr seltenes Pokémon „gesichtet“, das jeder gerne in seiner Pokémon Go Sammlung zu präsentieren hätte)
Schon nen bissl verrückt oder?!

Doch möchte ich in diesem Artikel keine Beschreibung für das eigentliche Pokémon Spiel erstellen, sondern dir 3 geniale Ideen bzw. Tricks verraten, die ich in den letzten Tagen entdeckt habe.

Es folgt der erste Streich mit der Pokémon Go App

Dieser erste Trick hat super funktioniert, sofern du den Beitrag genau bis zu dieser Stelle gelesen hast. Denn bei einem Internet-Hype lässt sich so mancher Traffic (Besucherströme) abgreifen, sofern das entsprechende Hype-Thema verarbeitet wird.

In diesem Fall ist es ein suchmaschinenoptimierter Artikel zum Keyword „Pokémon Go“ inkl. tiefergehende Sinnhaftigkeit. Ich könnte natürlich jetzt auch irgendeinen Blödsinn schreiben, aber was hättest du dann davon?! 😉

Nutze Hype-Themen und lotse Interessenten auf deine Seite. Du kannst natürlich auch Podcasts oder Videos zum jeweiligen Thema erstellen und so Traffic bzw. Interessenten aufbauen.

Ich bin natürlich längst nicht der Einzige, der das bereits umgesetzt hat. Zum einen hat t3n.de einen klasse Beitrag zu den Pokémon Go Umsatzzahlen produziert und zum anderen auch Onlinemarketing.de und viele weitere pfiffige Menschen 🙂

Das Erfolgsrezept dazu ist simpel:

Du produzierst z.B. einen Blogbeitrag, ein YouTube Video, ein Podcast, eine SlideShare etc. und nutzt das Hauptkeyword (hier also Pokémon Go) an den prägnantesten Stellen. (Auf erfolgswolf.de findest du natürlich noch viel mehr Beiträge zu derartigen Themen.)

Zusätzlich muss der Titel (die Headline) für deine Zielgruppe unglaublich interessant erscheinen. Im Idealfall ist dein Beitrag natürlich voller Mehrwert für deine Zielgruppe. (Ich hoffe, du siehst das hier ähnlich?! ;))

Hinweis: Achte auf rechtliche Sicherheit beim Verwenden von Markenbezeichnungen!

Nun streust du deinen Hype-Beitrag in alle Welt und bittest strategisch sinnvolle Partner darum, dir evtl. dabei zu helfen. Voilà, der erste Streich ist getan und du hast jede Menge potentielle Leute auf deinem jeweiligen Beitrag.

Doch was nun?!

Der zweite Streich folgt zugleich (sofern es für dein Business in Frage kommt)

Um die Pokémon Go App auf Herz und Nieren zu testen, bin ich mit meinen beiden Töchtern um die Häuser gezogen. Dabei habe ich untersucht, inwiefern wir (du wirst sehr wahrscheinlich ein Business haben) davon profitieren können.

Pokemon-GO-erfolgswolf-on-tour

Durch die oben bereits verlinkten Artikel von t3n und Onlinemarketing.de habe ich auch die Kfz-Werkstatt meines Vaters auf brauchbare Pokémon Go Kriterien hin untersucht. Und siehe da; seine Werkstatt ist eine Pokémon Arena!

Ich habe 1 und 1 zusammengezählt und postete für unsere Werkstatt-Community auf Facebook, dass beim nächsten Aufenthalt ganz gemütlich gezockt werden kann. Und Kaffee gibt es dazu natürlich gratis 🙂

On top gibt es die Möglichkeit kleine Items im Spiel zu kaufen, die die Häufigkeit der Pokémons in der Nähe erhöht. Genial! (Habe ich bereits erwähnt, dass die Werkstatt meines Vaters direkt an der Dortmunder TU liegt 😉 Studenten en masse, hehe.)

Natürlich können wir digitalen Solopreneure ebenfalls von diesen Standorten profitieren:

Unsere Trainerfigur im Spiel könnte z.B. genauso wie unsere Marke heißen. (Jepp, mein Pokémon Go Trainer heißt erfolgswolf ;)) So können wir selbst in Arenakämpfen oder in Tauschhandelsgeschäften immer wieder vorkommen.

Und abgeleitet aus etwaigen digitalen Ideen, folgen auch weitere Offline-Strategien.

Somit folgt der dritte Streich – du hast das nächste Pokémon Go Level erreicht 🙂

Das die Offline- und Online-Welt immer weiter zusammenwächst ist, glaube ich, jedem soweit klar. Und mit den richtigen, kreativen Marketing-Tricks bekommst du auch laufend neue Kunden.

Mir ist z.B. eine 3D-Printer Unternehmung aufgefallen (bzw. hat mich ein Freund darauf gestoßen: Danke Stefan ;)). Dort wurden verkleidete Menschen-Pokémon genutzt, um auf einen 3D Print-Service hinzuweisen, inkl. Pokémon Stofftierchen etc..

In diesem „3ten Level“ geht es um allerhand Kombinationsmöglichkeiten:

Wie wäre es, wenn du eine Challenge für deine Community ausrufst? So á la: „Wer mich in einer Arena schlägt, der erhält xyz“ oder „Wer mir beweist, mehr Pokémons einer bestimmten Art gesammelt zu haben als ich, der kann xyz bekommen/machen etc.“.

Derartige Challenges eignen sich besonders in einer ausgeklügelten Social Media Strategie. Die Menschen lieben derartige Wettkämpfe. Schau dir nur die ganzen Sendungen im TV an, bei denen sich Wettbewerber in allerhand Disziplinen versuchen zu übertrumpfen.

Und was wäre, wenn du auch noch 2 Zielgruppen miteinander verknüpfst? Kennst du z.B. Geo-Cacher?

Im Grunde ist das Prinzip sehr ähnlich wie bei der Pokémon Go App. Die Menschen suchen anhand von GPS Daten bestimmte Ziele und versuchen Rätsel zu lösen. „Schnitzeljagd“ für Erwachsene (aber auch für Kinder :)).

Solltes sich dein Business also für „Außeneinsätze“ eignen, dann nix wie raus mit dir! (Denke erst drüber nach, bevor du innerlich mit Nein antwortest!)

Bei erfolgswolf tüftle ich schon eine ganze Weile daran das Thema Wolf mit der Off- und Online-Welt zu verbinden. Es scheint mir, dass der geeignete Zeitpunkt gekommen ist.

Denn bei erfolgswolf geht es, wie du wahrscheinlich eh schon weißt, um erfolgreiche, solide, spaßige und leidenschaftliche Online-Coaching-Geschäftsmodelle. Daher steht das Netzwerken auch ganz oben auf der Agenda von erfolgswolf. (Und leider fehlten mir in den letzten Wochen die zeitlichen Ressourcen für Veranstaltungen wie das Rudeltreffen.)

Solltest du also auch mal zu einer Netzwerkveranstaltung einladen, dann mache es doch spannend und sag noch nicht genau wo. Verbinde es mit einem Rätsel. Und wer dann noch vorweisen kann, auf dem Weg zu dir, die meisten Pokémon gefangen zu haben, der bekommt den ganzen Abend von dir bezahlt 🙂

Fazit

Pokémon Go und die Möglichkeiten des Marketings sind definitiv vielfältig.

Nutze ein derartiges Hype-Thema als Magnet für frischen Traffic (Besucherströme). Generiere neue Leads mit suchmaschinenoptimierten Beiträgen und multimedialem Einsatz.

Lasse dich auf die Möglichkeiten des Spiels ein. Welche Items könnten für deine Zielgruppe interessant sein? Welche Challenges könntest du ausrufen? Eignet sich eine derartige App für deine Social Media Strategie?

Und solltest du ohnehin auch ein Offline-Business betreiben, so kommst du eh nicht drumherum, dein Geschäftskonzept an die Online-Welt anzuknüpfen. Die Digitalisierung nimmt unweigerlich ihren Lauf.

Und wie hat Charles Darwin schon immer gesagt: „Wer sich nicht schnell genug anpasst, stirbt aus!“

Wie sieht es momentan bei dir aus? Hast du jetzt frische Impulse bekommen, wie du die Pokémon Go App für dich einsetzen kannst?

Kommentare