Du wirst in den folgenden Zeilen erfahren, welche 3 Erfolgskriterien für mich die entscheidenden in den letzten Jahren waren. Natürlich musst du den Titel dieses Beitrags mit kleinem zwinkernden Auge sehen. Denn viele andere erfolgreiche Unternehmer würden sehr wahrscheinlich andere Prioritäten bevorzugen.

 

Mein Erfolgskriterium Nummer 1 – Das Produkt / Unternehmen

Selbst wenn du noch kein eigenes Produkt oder gar Unternehmen hast, gibt es zahlreiche Möglichkeiten dennoch Gas zu geben. Z.B. könntest du mit Affiliate Marketing beginnen. D.h. du empfiehlst Produkte eines anderen Unternehmens und bekommst Provisionen dafür. Zu diesem Thema solltest du unbedingt mal die Seiten von Ralf Schmitz, dem Affiliate König,* durchforsten :) Selbstverständlich kannst du auch dein eigenes Produkt erstellen. Dies bedeutet Marktforschung, Analyse, Entwicklung, Vermarktung, Vertrieb, Logistik etc. pp.

Ich bin beide Wege bereits gegangen. Entscheidend war dabei immer, die Qualität des Produkts in Bezug zur Zielgruppe. Im Affiliate Marketing empfiehlt es sich wirklich nur Produkte zu vermarkten hinter denen du auch selbst stehst. Bei deinen eigenen Produkten musst du den Nerv deiner Zielgruppe schon sehr exakt treffen, damit du dich auch abheben kannst von der Konkurrenz.

Anfang 2017 habe ich dann noch eine dritte Möglichkeit kennengelernt, die ich schnell schätzen gelernt habe: Network Marketing. Stell dir vor, du würdest ein Produkt total gerne konsumieren. Du würdest es ja eh ständig weiterempfehlen. Ähnlich wie bei einem coolen Kinofilm. Du hast bestimmt schon sehr häufig Dinge weiterempfohlen ohne darüber nachzudenken, richtig? :)

Jetzt stell dir vor, dass das Unternehmen, das das Produkt erforscht, entwickelt und logistisch alles auf die Beine gestellt hat, dir folgende Chance gibt: Du empfiehlst, wie beim Affiliate Marketing, das Produkt und bekommst eine Provision, sofern der Interessent zum Kunden wird. Doch nun kommt das wahre Erfolgskriterium:

Du kannst anderen davon erzählen, dass du Provisionen bekommst und diese Menschen ebenfalls in das Netzwerk des Unternehmens holen. Deine Partner und du müssen sich weder selbst um die Logistik, Entwicklung, Analyse etc. kümmern. Ihr ladet einfach weiterhin andere Menschen ein, das Produkt zu testen und entweder „nur“ Kunde oder gleich auch Partner zu werden. Für jeden Partner bekommst du ebenfalls Provisionen. Also, sofern du ein Produkt hast, das jeder aus deiner Zielgruppe haben will, desto leichter wird der Aufbau eines lukrativen Business. Klar oder?!

Ob du nun

  • ein eigenes Produkt entwickelst,
  • ein Produkt als Affiliate vermarktest
  • oder einem Network Unternehmen beitrittst;

du MUSST IMMER voll dahinter stehen! Dann stehen deinem Erfolg nur noch 2 Dinge im Weg.

 

Mein Erfolgskriterium Nummer 2 – Das Mindset

Was für ein häufig strapaziertes Wort ;)

Im Grunde geht es um deine Einstellung. Wie bei beim Sport, benötigst du Eigenmotivation, um so richtig abzugehen. Du musst an dich selbst glauben usw. Ich will nicht ins typische „Du musst denken und fühlen, dass du der Größte bist“-Blabla abrutschen. Doch schadet es nicht, wenn du dir selbst eine Vision vor Augen führst, die du unbedingt vor deinem Lebensende erfüllt haben willst.

Ich teile meine Vision und meine „Big 5 for Live“* mit dir: Die folgenden Informationen habe ich auch auf meinen Visitenkarten stehen!

Ralf R. Wenda – Mein „Zweck der Existenz“ (ZDE) und meine Big Five for Life (BFfL)

ZDE: Freiheit, alles zu erleben, was ich mir im Leben mit meiner Familie wünsche, damit ich lebe, ohne was zu bedauern.

BFfL:

  • P – Passives Einkommen aufbauen, um immer ortsunabhängig arbeiten zu können.
  • R – Reisen und meinen Kindern viele Kulturen näher bringen (Natürlich immer mit meiner Frau ;))
  • E – Entwicklung meiner Persönlichkeit; täglich meinen Körper und Geist trainieren, damit ich mich ständig weiterentwickle.
  • – Inspiration für andere sein; so wie ich bin, etwas bewirken können – mit meinen Artikeln, Videos und Vorträgen.
  • S – Snowboarden und Surfen an den schönsten Orten der Welt. Viel Zeit in den Bergen und am Meer verbringen. (Surfen muss ich noch lernen ;))

„Sei immer bereit, den vollen PREIS für deine Entscheidungen zu zahlen!“ – „Ich bin tot, kann aber damit leben!“ – Ralf R. Wenda

 

Untergeordnet sind Dinge wie, einen Wohnwagen kaufen (habe ich bereits getan) und oft Campen zu fahren. Mit dem Fahrrad von der Süd- bis zur Nordinsel Neuseelands zu radeln. In Malawi (Afrika) meinen beiden SOS Patenkindern ein eigenes Geschäft zu ermöglichen. Und ein paar weitere „Kleinigkeiten“, wie das Füllen der Südtribüne des Dortmunder Westfalenstadions mit Partnern unseres Charity-Projekts Caring Hands.

Diese Dinge können bei dir völlig anders aussehen und das ist auch gut so :)

Wir haben im Wohnzimmer ein Visionboard, auf dem Bilder unserer Lebensziele und Träume drauf sind. Jeden Morgen laufe ich daran vorbei und BÄM; mein Hirn ist schon wieder auf Vollgas programmiert. Doch fehlt zu guter Letzt noch ein Erfolgskriterium, ohne dieses ich längst noch nicht an der Stelle wäre, wo ich heute bin. Ein Erfolgskriterium, das die meisten „Nicht-Erfolgreichen“ eben nicht berücksichtigt haben.

 

Mein Erfolgskriterium Nummer 3 – Das Netzwerk

Ohne immer wieder tolle Menschen auf deinem Weg zu treffen, wirst du arge Schwierigkeiten bekommen ein lukratives Geschäft aufzubauen. Schlaue Leute sagten eins: „Investiere in Menschen und du wirst nie arm sein.“

Heutzutage läuft soviel über „Vitamin B“, dass du es dir nicht mehr erlauben kannst es nicht zu berücksichtigen. Zudem macht es richtig viel Spaß immer wieder neue Leute zu treffen und mit ihnen zu plaudern. Wenn du natürlich keine Menschen magst, dann wird dieses Erfolgskriterium naturgemäß schwierig. :)

Für mich sind regelmäßige Veranstaltungen, wie die damaligen Affilidays, die Contra, der DomKongress und unsere Team-Meetings etc. Pflicht. Dadurch habe ich Menschen kennengelernt, die mich bis heute beeindrucken und die teilweise Vorbilder für mich sind. Vernetze dich unbedingt mit anderen klasse Menschen und sage ihnen auch wie klasse sie sind! Du wirst sehen, dass dadurch automatisch dein Mindset dermaßen positiv aufgeladen wird, dass auch Erfolgskriterium Nummer 1 von ganz alleine funktioniert.

Und so schließt sich der Kreis. Mit für dich passendem Produkt und Geschäftsmodell, samt positivem Mindset und einem tollen Netzwerk, bist du einfach nicht mehr aufzuhalten.

 

Fazit

Nun, eigentlich ist der letzte Absatz schon das Fazit an sich ;) An dieser Stelle möchte ich dich vielleicht einladen, etwas Neues kennenzulernen, sofern du Lust dazu hast. Nimm dir JETZT einfach mal  30 Minütchen Zeit. Dort kannst du dir ein Geschäft anschauen, das z.B. für meine Frau und mich dermaßen reingehauen hat, dass es fast Körperverletzung wäre es dir nicht zu zeigen. ;) Du brauchst mir keine Mailadresse oder sonstiges zu geben. Einfach die kurze Präsentation bis zum Ende schauen.

So bleibt mit abschließend nur noch zu sagen, dass ich dir alles erdenklich Gute für deine Zukunft wünsche. Erfülle dir deine Träume, Wünsche und Visionen. Gib niemals, niemals, niemals, niemals auf! – Churchill