Einer der effizientesten Möglichkeiten, um sofort neue Kontakte zu generieren, ist eine FB Lead Campaign. Also eine Werbekampagne auf Facebook, die zum Ziel hat, neue Kontakte direkt in der Anzeige zu machen. Dies geschieht über ein Formular, das nach einem Klick auf die Anzeige geöffnet wird. Ich habe dir übrigens ein paar Screenshots gemacht, die du mitten im Artikel aufrufen kannst. So ist alles sehr viel leichter nachzuvollziehen.

 

Doch eins nach dem anderen – Beginnen wir mit Schritt 1 der FB Lead Campaign

Zunächst musst du überhaupt mal den Werbemanager von Facebook öffnen. Im obigen Menü findest du „Erstellen“ oder einen kleinen Pfeil nach unten, rechts in der Ecke. Dort wiederum hast du die Wahl und kannst, außer Gruppen und Business Pages, auch eine Werbeschaltung starten. Genau das tust du jetzt!

Facebook fragt dich nach dem Kampagnentyp (Bild 1 in der Galerie). Hier wählst du nun die FB Lead Campaign und gibst ihr einen sinnvollen Namen. Bei neuen Kampagnen gebe ich immer eine 01 vor dem Namen an. So weiß ich, dass ich eine neue Idee teste. Mit 02 weiß ich, dass dies Remarketing Kampagnen sind und mit 03 bezeichne ich erprobte Evergreen Kampagnen. Aber ich will hier nicht zu weit ausholen. Gib deiner FB Lead Campaign jetzt einen Namen!

 

Im zweiten Schritt folgen Einstellungen der Anzeigengruppe

Kleiner Mini-Exkurs: Facebooks Werbekampagnen bestehen, wie übrigens Google Ads auch, aus einer „3er Struktur“. Dies bedeutet, dass du immer in einer Kampagne mindestens eine Anzeigengruppe, mit mindestens einer Anzeige haben musst, damit die Kampagne auch gestartet werden kann. Die Übersicht, wo du dich gerade befindest, siehst du bei Facebook für gewöhnlich am linken Rand (Auch Bild 1 in der Galerie).

In der Anzeigengruppe stellst du nun die Bedingungen für deine Zielgruppe ein. Zudem findest du dort auch die Angabe des Tagesbudgets, der Sprache, der Gebotsstrategie und einiges mehr. Ich will hier aber kein komplettes Ad Tutorial schreiben, sondern dir nur einen der kompaktesten Facebook Marketing Funnel zeigen. Nämlich FB Ad -> Lead Formular -> Neuer Kontakt

Ich bilde immer meine Teampartner persönlich aus. Das geht am schnellsten und lässt sich leicht duplizieren.

Ok, nun beachte bitte, dass du Menschen bzw. Orte auswählst, an denen diese Leute auch wirklich leben. Facebook ist grundsätzlich so eingestellt, dass du alle Menschen an einem gewählten Ort (z.B. Deutschland) erreichen würdest (Bild 2 in der Galerie). Hört sich am Anfang ganz gut an, ist aber zumeist teurer, da viele Menschen nur pendeln oder z.B. im Schwarzwald-Urlaub sind, obwohl sie in Holland leben. Ist das wirklich deine Zielgruppe an gewünschten Partnern bzw. Kunden? Wenn ja, dann ok :)

Danach grenzt du weiter nach Interessen, Verhalten oder Demografie ein (Bild 3 in der Galerie). Hier greift der sogenannte Layering Prozess. In meinem Beispiel konfiguriere ich eine Zielgruppe mit Menschen, die im Vertrieb unterwegs sind, aber zugleich auch Eltern sind. Und zwar in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ach ja, sie müssen auch Deutsch sprechen bzw. den Browser so eingestellt haben.

Je spezifischer du hier wirst, desto besser kannst du natürlich hinterher deine Anzeige texten. ABER achte darauf, dass die Zielgruppe am Anfang nicht zu klein ist. Wir müssen erst herausfinden, welche Menschen unserer erahnten Gruppe wirklich Interesse zeigt. Eine Gruppengröße zwischen 50.000 und 100.000 Menschen ist ganz in Ordnung. Es können, je nach Businessmodell, auch weitere Faktoren eine Rolle spielen. Hier heißt es ausprobieren und testen. Wenn du einmal eine FB Lead Campaign erstellt hast, kannst du locker noch weitere Anzeigengruppen hinzufügen und so mehrere Zielgruppen auf Effizienz prüfen.

Im dritten Schritt folgt die Anzeige samt Copywriting

Nun kommt der absolut kreativste Part. Du musst deine Anzeige gestalten (Bilder 4 und 5 in der Galerie). Dazu möchte ich dir wirklich ans Herz legen, dass du mit Storys arbeitest. Entweder mit deiner eigenen oder mit einer Geschichte eines Partners bzw. Kunden. Bleibe unbedingt locker und authentisch. Nutze Bilder von dir oder ein kurzes Video, in dem du die Story erzählst. Nutze möglich nie irgendwelche Stockfotos von der Plattform selbst. Am Ende möchtest du neue Partner oder Kunden, die DIR vertrauen und nicht irgendwem anderen.

Im Anzeigentext solltest du am Ende auch immer mit einer Handlungsaufforderung (CTA – Call To Action) arbeiten. Z.B. „Wenn dir meine persönliche Geschichte bekannt vorkommt, dann sollten wir unbedingt mal plaudern. Melde dich einfach bei mir, indem du das Formular in dieser Nachricht verwendest!“

Ob sich Menschen bei dir melden oder eben nicht, hängt zum einen an deiner Story und zum anderen an deiner gewählten Zielgruppe. Lass dich niemals unterkriegen. Hier scheitern geschätzt über 90 Prozent. Viele schalten nur eine Kampagne, mit einer Anzeigengruppe und einer Anzeige. Da muss man allerdings schon viel Glück haben, dass du sofort den Nerv der Interessenten treffen würdest. In jeder Anzeigengruppe kannst du mehrere Bilder verwenden oder auch mal den Text anders lauten lassen. Wichtig ist, dass du anfängst!

 

Der letzte Schritt zum Lead – Das Formular

Nun hast du soweit alles fertig. Du legst jetzt nur noch fix ein Formular an, mit dem du die Leads (Interessenten) einsammelst (Bild 6 in der Galerie). Hier nimmt dich Facebook schön ans Händchen :)

Ich wähle immer die Felder Name, E-Mail und Telefonnummer. So habe ich alle Möglichkeiten mit dem Interessenten Kontakt aufzunehmen und einen Termin auszumachen. Mehr Felder kann ich dir nicht empfehlen, da die Leute zumeist dann abspringen. In so einer Erstkontakt-Kampagne kennen die Leute dich ja noch nicht. Fordere daher noch nicht zu viele Infos. Das kannst du alles locker im vereinbarten Termin erfragen.

In Bild 7 der Galerie habe ich noch nen bissl Trackingparameter hinterlegt. Dies ist ein eigenständiges Thema und muss dich aber an dieser Stelle nicht irritieren. Ich kann damit in meinem Google Analytics noch etwas detaillierter nachvollziehen, ob Menschen aus der Kampagne auch auf meiner Website waren. Nichts Spektakuläres also.

Leg jetzt am besten selbst mal los und berichte mir von deinen Erfahrungen!