Instagram Marketing Tipps können gerade für Anfänger etwas verwirrend sein: Follower aufbauen, Profil gestalten, Filter testen, Stories posten und und und. Daher habe ich eine waschechte Expertin befragt. Im Interview erfährst du dabei ihre Geschichte, aber vor allem haut sie die besten Instagram Marketing Tipps für Networker raus. Was sind die DOs and DONTs für den Kunden- und Partneraufbau? Welche gravierenden Fehler können dich in kurzer Zeit alle deine Follower kosten? Und wie gehst du es richtig an?

An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an @konfettiimherz. Besucht ihren Kanal und lasst ihr ein Abo da 🙂

Instagram Marketing Tipps – für Anfänger und Networker – Interview

Die Instagram Marketing Tipps aus dem Interview im Überblick

Instagram Marketing Tipps – Nr. 1: Authentizität bei Networkern – „Lead with the Product or Lead with the Business“

Ergänzend zu Biancas Tipp im Interview, immer authentisch zu bleiben, müssen wir bei uns Networkern mal nen bissl genauer hinschauen. Denn was bedeutet Authentizität genau? Ganz bestimmt nicht, jeden Tag und jede Minute die Produkte zu posten oder wildfremden Menschen auf den Senkel zu gehen.

Lead with the Product

Jeder Networker sollte vorab entscheiden, ob er/sie Tipps und Lösungen in Richtung Produkt oder in Richtung Business raus haut. Nehmen wir an, du bist Geschäftspartner eines Health & Wellness Unternehmens. Ihr habt vielleicht SkinCare Produkte im Portfolio. Dann könnten diese u.a. Falten mindern, Hautprobleme beseitigen oder fürs Makeup nützlich sein. Doch was genau ist daraus das jeweilige Benefit für deine Zielgruppe?

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf könntest du z.B. Frauen helfen, mit einem jugendlicheren Aussehen wieder mehr Selbstbewusstsein zu tanken (wie gesagt, nur ein Beispiel). So kannst du regelmäßig auch mal Buchempfehlungen posten, evtl. deine eigene Morgenroutine in einer Story verpacken, in dem auf natürliche Art und Weise die Produkte angewandt werden etc. pp. Mit diesem Ansatz hast du eine große Bandbreite an Contentideen. Selbstverständlich solltest du das lieben, was du da postest 🙂

Lead with the Business

Wenn du lieber über deine Geschäftspartnerschaft berichtest, dann überlege dir auch hier eine Zielgruppe und die möglichen Benefits: Kannst du z.B. einem jungen Papa zeigen, wie er mit Network Marketing wieder mehr Zeit für die Familie hat? Und was bedeutet Network Marketing eigentlich? Möchtest du anderen bei der Persönlichkeitsentwicklung helfen und sie mit Leadern aus deinem Business zusammenbringen? Willst du Rentern aufzeigen, wie sie evtl. ihre Rente aufbessern oder durch Lifestyle Angebote aus dem Netzwerk öfter auf Reisen gehen?

Auch hier folgen die Benefits auf dem Fuße. Mehr freie Zeit für die Familie bedeutet einem jungen Papa zumeist sehr viel mehr als Geld! So könntest du Testimonials von anderen Vätern posten oder einfach eine Freizeitcommunity gründen. Mit der Plattform Meetup könntest du eine Gruppe eröffnen und neue Leute treffen. Selbst dieser Vorgang lässt sich wiederum als Story verpacken.

Das Hauptproblem der meisten Networker ist die fehlende Kreativität. Sie verfallen schnell in den „Quotenmodus“. D.h. sie denken, dass sie bei viel Rumgespamme schon „ein blindes Huhn“ finden. 😉 Du weißt es jetzt definitiv besser.

Instagram Marketing Tipps – Nr. 2: 10k sind besser als 9k

Dieser Punkt lässt sich sehr schnell abarbeiten. Du benötigst 10 tausend Follower, damit du aus deinen Postings heraus Menschen auf weiterführende Links leiten kannst. Somit natürlich auch Affiliate Links, mit denen du Geld verdienen kannst. Oder für Partnerschaften etc.pp.

Somit rückt das Thema Follower aufbauen für viele in den Vordergrund. Doch hör genau zu, was Bianca im Interview darüber erzählt. Es ist nämlich längst nicht mehr so einfach mit eins zwei Post nen Batzen neuer Follower zu gewinnen. Daher musst du dir gut überlegen, ob du wirklich darauf deinen Fokus setzt.

Ansonsten bleibt bisher nur Platz in der eigenen Profilbeschreibung für einen weiterführenden Link. Aber das ist nicht weiter schlimm. Nutze auf jeden Fall sogenannte CTAs (Call To Action), also Handlungsaufforderungen in deinen Postings. „Kommentiere“, „sag mir deine Meinung dazu“, „schau dir die Story dazu an“, „besuch mich einfach auf erfolgswolf.de“ oder oder oder. Schreib es oder sprich es einfach aus, was du von deinen Followern erwartest.

Achte immer darauf, dass eine hohe Rate der Kommunikation erzielt wird. Aber dazu komme ich gleich nochmal.

Instagram Marketing Tipps – Nr. 3: Warum Bilder nicht mehr als tausend Worte sagen?!

Ja ja, ein alter Spruch, der bei Instagram oft nicht zieht. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“ Never. Denn bevor dein Bild überhaupt richtig „reif“ ist für einen professionellen Instagram Post, können gut und gerne mal ein paar Stunden drauf gehen. Willst du das wirklich? Der Umgang mit Bildbearbeitungssoftware ist gewiss nicht ganz so simpel. Und mal ehrlich, findest du nicht auch authentische Bilder, die aus der Hüfte geschossen worden sind eh besser?

Achte auf deine Kommunikationsrate! Kommentieren die Leute mehr bei Bildern oder bei Stories? Ist die Rate bei bestimmten Filtern höher als der Schnitt? Prima, dann setze es öfter ein. Behalte dabei dein Thema im Auge. Verwirre die Follower nicht. Wenn du eine Mama mit kleinem Kind bist und die ganze Zeit „Mama Dinge“ postest und urplötzlich nur noch Raumschiffe, dann wirst du deiner Followerzahl beim Sinkflug zuschauen können.

Versuche also einen eigenen Stil herauszuarbeiten. Was passt zu dir am besten? Wofür hast du überhaupt Zeit? Kannst du zu einem Bild auch eine längere Geschichte schreiben, die deinen Followern hilft? Oder willst du nur ein paar Bilder knipsen, auf denen du am Strand liegst (gähhhhn).

Welchen Weg du auch immer beschreiten magst, achte darauf, das er zu dir passt. Quäle dich nicht. Hab Spaß!

Instagram Marketing Tipps – Nr. 4: Warum Kooperationen kein Zeichen von Geldgier sind?

Du kennst bestimmt die Postings mit den kleinen #Werbung Hashtags. Oder die Wörter Anzeige, Promotion, Produktplatzierung bzw. Dauerwerbesendung etc. Sie sind aus Instagram, und auch aus allen anderen sozialen Netzwerken, nicht mehr wegzudenken. Das ist auch definitiv nicht schlimm.

Es ist nur elementar, dass du die geeigneten Kooperationen annimmst oder anbietest. Dabei darfst du nicht in erster Linie auf das Geld schauen. Denke an Instagram Marketing Nummer 1! Es muss einfach passen.

Mit Bianca könnte ich mir z.B. sehr gut vorstellen, eine Trainings-Kooperation einzugehen. Sie könnte unser Network Team in die „Geheimnisse“ des Instagram Marketings einführen. Wir könnten dann durch neue Kunden und Partner profitieren. Andersherum könnte unser Charity Thema „Caring Hands“ wunderbar zu den Themen von Bianca passen. Sie könnte bei Spenden ebenfalls einen Bonus einsammeln. Und so gibt es viele viele Möglichkeiten.

Doch spamme keine Leute zu, die ein paar zehn- oder hunderttausend Follower haben. Du musst, wie überall anders auch, eine Beziehung zu den Menschen aufbauen. Du kniest dich ja auch nicht vor der nächstbesten Frau auf die Straße und sagsts: „Möchtest du mich heiraten?!“ 😉

Instagram Marketing Tipps – Nr. 5: Warum du keine laufende Werbetrommel sein darfst?!

Kennst du das? Da postet jemand, wie toll sein neuestes Produkt ist. Und dann am nächsten Tag nochmal. Dann nochmal usw. Es ist immer dasselbe Produkt. Dieselbe Marke, dieselbe Firma. Wie blöd ist das denn?!

Genauso wenig wie du, wollen die anderen Menschen auch nicht zugespammt werden. Und wen interessiert es schon, dass du etwas Neues hast. Es ist wichtig, was dein Follower davon haben könnte!

Ein guter Marketer weiß, dass er sich zunächst mit der Formel: Thema + Zielgruppe + Problemstellungen = Nische auseinandersetzen muss. Welche Benefits bringen denn deine Network Produkte? Was hat dein Follower konkret davon? Gibt es auch andere Dinge, die dabei unterstützen? Existieren z.B. weitere Videoinformationen, Studien, Charity Projekte oder etwaige andere Dinge?

Wie ich oben schon geschrieben habe, bei Lead With The Product, musst du einen Mix an Inhalten bieten können. Baue die Produkte in dein Leben ein. Aber zeige auch, welche Benefits es bei dir hervorgebracht hat. Und kombiniere mit weiteren Möglichkeiten. Sei nicht langweilig und ein Spammer! Be creative at all! 🙂

Instagram Marketing Tipps – Nr. 6: Wie Konsistenz und Kontinuität deinen Erfolg prägen?

Ewig währt am längsten! Schon mal gehört? Aber willst du wirklich ewig leben? 😉 (Irgendwie habe ich jetzt das Lied „Forever Young“ im Hinterkopf.)

Instagram könnte ja mal eines Tages keine Rolle mehr spielen. Und im Grunde ist es Mittel zum Zweck. Du schaffst es mit diesem Werkzeug Menschen auf dich aufmerksam zu machen. Du löst im Idealfall ihre „Probleme“ und alles ist gut. Doch du wirst dich ändern! Irgendwann greifen völlig typische Änderungsprozesse. So musst du von Anfang entscheiden, ob deine Zielgruppe an deinen Themen „vorbei wächst“ oder ob du mit deiner Zielgruppe „weiter wächst“.

Die Konsistenz der Inhalte bleibt also manchmal bestehen und manchmal ändert sie sich. Denke mal an „Old Spice“. Die Marke, die früher nur „alte Männer“ konsumiert haben. Deren Zielgruppe ist mit der Zeit praktisch ausgestorben, so hart es auch klingt. Jetzt hätte „Old Spice“ alles beenden können oder sie ändern die Konsistenz ihres Marketings. Genau das haben sie getan. Heutzutage ist diese Marke wieder bei jüngeren Männern beliebt und sie können damit „weiter wachsen“.

Welche Art von Inhalten kannst du, in welcher Form, regelmäßig bringen?

Wenn du es noch nicht genau weißt, dann teste es aus. Wichtig ist, DASS du es herausfindest und dann dabei bleibst. So kommt es, dass deine Follower darauf warten. Sie sitzen vor dem Instagram Newsfeed und wissen genau: „Gleich kommt wieder was vom erfolgswolf. Jeden Augenblick muss es soweit sein.“ 🙂

Warum ist das bei guten Instagram Accounts der Fall? Nun, weil du ja die Probleme deiner Zielgruppe lösen kannst. Und Problem kann auch nur bedeuten, dass du ein Entertainer bist und deren Langeweile vertreibst, auf eine Art und Weise, die sie lieben. Also, mach weiter so!

Instagram Marketing Tipps – Nr. 7: Wie pushst du deinen Engagementfaktor?

Es geht nichts über Engagement in einer Instagram Community. Über Kommentare, Herzchen, Erwähnungen und Live-Unterhaltungen. All das trägt zur Reichweite deines Accounts bei. In Kombination mit einigen Hashtags kannst du schnell Follower aufbauen und an Kooperationen kommen.

Doch es kostet immens viel Zeit! Das darfst du nicht vergessen.

Auf Fragen antworten, Themen recherchieren, Inhalte produzieren und Unterhaltungen führen. Diese Dinge gilt es nach Instagram Marketing Tipp Nr. 5 kontinuierlich, in bestimmter Konsistenz, umzusetzen. Daher nimm dir nicht zu viel vor. Wie viel Zeit kannst du wirklich aufbringen am Tag für Instagram? Was ist es dir wert?

Ich weiß, es ist schwer zu sagen. Vor allem am Anfang. Da freust du dich noch auf ein paar Kommentare und Erwähnungen. Doch das kann auch ganz schnell ausarten. Mache dir somit deine eigenen Regeln und kommuniziere das evtl. auch mit der Community. Ich bin nun mal oft erst am Nachmittag aktiv, weil ich vorher mein Agentur- und Network- Geschäft vorantreibe. Instagram ist für mich nur eine Randplattform für Synergieeffekte. Gerade für meine Facebook Werbung. Doch das ist ein anderes Thema 🙂

Wenn Du Accounts siehst, mit massig Followern, aber keinerlei Aktivität bzw. Engagement, dann hat dieser Account sehr wahrscheinlich Follower eingekauft. Lass dich also nicht blenden von der Zahl Follower. Eine aktive Community ist sehr viel mehr Wert! Somit liegt es an dir, ob du jetzt den Facebook Teilen Button drückst oder nen Kommi da lässt! 🙂